Wie letzte Woche angekündigt, möchten wir heute mit unserem ersten Teil unserer Blogserie „Die Wahl des richtigen Hochzeitsfotografen“ starten! Den ersten Teil wollen wir dem Thema „Sympathie und Vertrauen“ widmen, weil das unserer Meinung nach einer der wichtigsten Punkte ist.

Die Fotos sind nur so gut, wie das Vertrauen das zwischen dem Paar und dem Fotografen aufgebaut wurde.

Das ist einer unserer Lieblingssprüche, weil er das Wesentliche für die Hochzeitsfotografie auf den Punkt bringt. Vertraut ihr eurem Fotografen so seid ihr auch entspannt. Und wenn ihr entspannt seid, entstehen in unseren Augen die besten, weil natürlichsten Fotos.

Der Fotograf ist an eurem Hochzeitstag den ganzen Tag bei euch, steht in der ersten Reihe und ist auch oft bei sehr persönlichen Momenten mit dabei. Deshalb ist es besonders wichtig, dass die Chemie zwischen euch stimmt, ihr dem Fotografen vertraut und er auch zu eurer Hochzeit und den Gästen passt. Der ideale Fotograf integriert sich so in die Gesellschaft mit ein, dass ihr gar nicht mitbekommt, dass er da ist.

Wahl des richtigen Hochzeitsfotografen Teil 1

Der erste Kontakt:

Oftmals ist schon der erste Kontakt ausschlaggebend dafür, ob man einen Fotografen sympathisch findet oder eher verunsichert ist. Nimmt sich der Fotograf Zeit für euch. Wie schnell reagiert der Fotograf auf Anfragen, Mails etc.? Ist der Fotograf auch telefonisch für euch erreichbar?

Vorgespräche sind meist kostenlos und es ist gut diese Gelegenheit zu nutzen, um den Fotografen auch persönlich kennenzulernen. Wir handhaben es so, dass wir unseren Brautpaaren immer empfehlen, dass wir uns vorher einmal persönlich treffen, und zwar bevor sie sich für uns entscheiden. Hört nach dem Gespräch auf euer Baugefühl. War es ein angenehmes Gespräch? Habt ihr das Gefühl, dass sich der Fotograf für euch interessiert? Ist euch der Fotograf sympathisch?

Engagement Shooting:

Um Vertrauen zu stärken, hilft ein Shooting vor dem eigentlichen Hochzeitstag. Wir nennen diese Shootings Engagement Shootings und empfehlen allen unserer Hochzeitspaaren ein solches dazuzubuchen. Bei diesem Shooting bekommt ihr ein erstes Gefühl, wie es ist vor der Kamera zu stehen. Ihr lernt bei diesem Shooting auch den Fotograf gut kennen und wisst wie er arbeitet.
Wir machen Engagement Shootings sehr oft an dem gleichen Ort, wo dann auch die Hochzeit stattfinden wird. Das hat den Vorteil, dass  wir den Ort kennen lernen und gemeinsam in Ruhe schöne Plätze suchen, wo wir dann auch am Hochzeitstag selbst das Paarshooting machen können. Nicht selten kommt es vor, dass wir dann mit unsererm Paar den Tag noch bei einem gemütlichen Glaserl Wein ausklingen lassen. :-)

So viel zu unserem ersten Teil – wir hoffen diese ersten Tipps sind für euch hilfreich!

Bis bald,
Marie & Michael

One Comment

Kommentar verfassen