Heute gibt es den zweiten Teil unserer Blogserie „Die Wahl des richtigen Hochzeitsfotografen„, in dem wir uns mit dem Thema Fotostile beschäftigen wollen. Jeder Fotograf entwickelt im Laufe seiner Erfahrung einen eigenen Stil. Dabei gibt es keine Form von schlechtem oder gutem Stil – so unterschiedlich die Menschen sind, so unterschiedlich sind auch die Geschmäcker. Wichtig ist nur, dass euch der Stil auch gefällt. Deshalb empfehlen wir, dass ihr euch bevor ihr euch für einen Fotografen entscheidet, sein Portfolio anseht und euch dabei folgende Fragen stellt:

  • Wie ist der Stil des Fotografen? Legt er Wert auf Details? Fotografiert er im Reportage-Stil oder macht er lieber gestellte Fotos? Bildet er den ganzen Hochzeitstag ab oder ist er nur für ein paar Stunden da?

Bei unseren Hochzeitsfotos, werdet ihr z. B. nur sehr wenige gestellte Fotos finden. Wir bevorzugen natürlich entstandene Fotos, da wir der Meinung sind, dass die besonderen Momente ganz von alleine passieren. Um mit den Fotos die Geschichte des Hochzeitstages zu erzählen, begleiten wir das Brautpaar und seine Gäste meistens schon von den Vorbereitungen bis zur Party am Abend.

  • Verwendet er Effekte wie Schwarz/Weiß, bestimmte Farbtöne, Vintage,…. – und gefällt euch das?
  • Hat der Fotograf schon seinen Stil gefunden, oder sieht jede Hochzeit anders aus?
  • Hat sich der Fotograf auf Hochzeiten spezialisiert, oder liegt seine Kernkompetenz in einem anderen Bereich?

TIPP: Eure Hochzeitsfotos sollen euch auch noch nach 20 Jahren gefallen, deshalb raten wir euch von sehr extremen Bearbeitungsstilen von allen euren Fotos ab. Um die Wirkung von einzelnen Fotos zu verstärken, sind effektvolle Bearbeitungen aber sicherlich schön.

Blog Isabella und Johannes 36

Wichtig ist, dass ihr euch vor allem mehrere Fotografen anseht, und dann entscheidet wer euch am besten zusagt. Wir wissen aus eigener Erfahrung, wie schwer solche Entscheidungen fallen können – nur Mut es sind immerhin eure Hochzeitsfotos! :-)
Solltet ihr euch nicht entscheiden können, achtet auch auf euer Bauchgefühlt, das lügt nie. :-) Und dass die Chemie stimmen muss, das haben wir schon in unserem 1. Teil „Sympathie und Vertrauen“ beschrieben!

Na dann, bis bald und an alle zukünftigen Brautpaare noch viel Spaß bei den Vorbereitungen!

Marie & Michael

Kommentar verfassen