Nachdem wir im Bryce Canyon schon ein bisschen im Nationalpark gewandert sind, wollten wir am nächsten Tag eine größere Wanderung in dieser fabelhaften Landschaft machen. Wir entschieden uns dank einer Empfehlung von Jakob Leitner von Sequence Five für eine Wanderung zum Buckskin Gulch, einem schmalen Canyon der mitten in der wüstenhaften Felslandschaft der Vermillion Cliffs liegt. Schon die Fahrt dorthin war aufregend, da wir auf unbefestigter Straße fahren mussten. Versteht sich von selbst, dass wir hier schon mal Zwischenstopps zum Fotografieren eingelegt haben und auch mit der GoPro die Fahrt gefilmt haben. :-)
Die Wanderung zum Buckskin Gulch führte dann entlang eines ausgetrockneten Flussbettes. Da es sonst keine Wegmarkierungen gab, konnte Michael seine Pfadfinder-Künste unter Beweis stellen. Die Landschaft war einfach atemberaubend! Das war auch der Grund warum wir es nie zum Buckskin Gulch geschafft haben. :-) Wir mussten zumindest alle 10 Schritte stehen bleiben um ein Foto zu machen und sind deshalb nicht wirklich voran gekommen. Deshalb sind wir nach 3 Stunden wieder umgedreht und haben uns auf den Weg zurück zum Auto gemacht. Aber es war trotzdem eine fabelhafte Wanderung! Unverfälschte Natur so weit das Auge reicht, absolute Stille und ein Bär. Später stellte sich heraus, dass es sich nicht wie von Michael zuerst angenommen um einen Bären, sondern um eine Kuh handelte. Und wir haben sogar eine kleine Miniaturversion von „the Wave“ gesehen, die uns schon restlos begeistert hat!
Bei der Heimfahrt hatten wir noch dazu genau den richtigen Zeitpuntk für einen wunderschönen Sonnenuntergang beim Lake Powell erwischt.

Wir lassen einfach die Bilder sprechen….

Klickt auf das erste Bild um die Slideshow zu starten.

Bis bald, Marie & Michael

 

Kommentar verfassen